Stabdiagramm

Bei einem Stabdiagramm werden auf einer Achse (meist der x-Achse) die einzelnen Ausprägungen eines Merkmals abgetragen und auf der anderen (meist der y-Achse) die Häufigkeiten in Form eines Stabes. Bei metrischen Merkmalen mit vielen Ausprägungen kann dies oft einen guten Eindruck von der Dichte der Datenwerte vermitteln. Bei zu vielen Werten – etwa ab einigen hundert – ist das Stabiagramm jedoch meist nicht mehr geeignet, weil sich statt nebeneinander stehender Stäbe nur mehr eine Fläche ergibt (selbstverständlich ist das auch eine Frage des Maßstabes, insbesondere der Breite des Diagramms).

Das folgende Beispieldiagramm zeigt (fiktive, aber nicht ganz unrealistische) Einkommensdaten von 100 Untersuchungseinheiten (die gleichen Daten können auch als Histogramm betrachtet werden).

Stabdiagramm

© W. Ludwig-Mayerhofer, ILMES | Last update: 24 Oct 2003